Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

"Ravensbrücker Generationenforum"

Überlebende und Jugendliche im Gespräch
Überlebende und jugendliche Teilnehmende im Veranstaltungssaal der Gedenkstätte (August 2016)
Überlebende und Jugendliche am Ende des Ravensbrücker Generationenforum beim Gedenken am Schwedtsee
Überlebende und Jugendliche am Ende des "Ravensbrücker Generationenforums" beim gemeinsamen Gedenken am Schwedtsee. (August 2016)

Seit 2005 organisieren die Gedenkstätte Ravensbrück und die Dr. Hildegard Hansche Stiftung  gemeinsam das "Ravensbrücker Generationenforum“.  Dr. Hildegard Hansche war eine Überlebende des KZ Ravensbrück, die mit ihren Ersparnissen eine Stiftung zur Beförderung der Beschäftigung Jugendlicher mit der Realität des Nationalsozialismus, seiner Ursachen und Folge gründete.Dort haben bis zu 50 Jugendliche Gelegenheit, mit Überlebenden vier Tage in der Gedenkstätte im engen Austausch zu verbringen.

Am ersten Tag erkunden die Jugendlichen die Gedenkstätte und lernen einander und die Überlebenden kennen. An den zwei folgenden Tagen stehen an den Vormittagen die Gespräche mit den Überlebenden in Kleingruppen im Mittelpunkt. Auch in den folgenden Tagen begegnen sie den Überlebenden bei den Mahlzeiten, in verschiedenen Projektarbeitsphasen und in der "Freizeit". So lernen Überlebende und Jugendliche einander allmählich kennen.

Am letzten Tag des "Generationenforums" fällt allen der Abschied schwer. Das Team der Dr. Hildegard Hansche Stiftung reist dann mit den Überlebenden weiter nach Berlin, um ihnen dort noch ein bis zwei Tage lang ein individuelles Programm zu bieten, das es ihnen erleichtert, wieder Abstand zu gewinnen. Und immer wieder fragen die Überlebenden dann: "Und wann ist unser nächstes Generationenforum? Ich bin dabei!" Ein Satz, der immer öfter um einen zweiten ergänzt wird: "Wenn ich nur kann..." Diese Veranstaltung, die zu den jährlichen "Highlights" unserer Arbeit gehört, wird von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" unterstützt.

Das "11. Ravensbrücker Generationenforum" (2015) ist online in zwei Kurzfilmen dokumentiert.

Teilnehmerinnen des Generationenforums bei der Arbeit
Teilnehmerinnen des Generationenforums bei der Arbeit
Jugendliche mit dem slowakischen Überlebenden Peter Havas am Ort des ehemaligen Männerlagers.
Im Gelände des ehemaligen Männerlagers

Am letzten Tag des "Generationenforums" fällt allen der Abschied schwer. Das Team der Dr. Hildegard Hansche Stiftung reist dann mit den Überlebenden weiter nach Berlin, um ihnen dort noch ein bis zwei Tage lang ein individuelles Programm zu bieten, das es ihnen erleichtert, wieder Abstand zu gewinnen. Und immer wieder fragen die Überlebenden dann: "Und wann ist unser nächstes Generationenforum? Ich bin dabei!" Ein Satz, der immer öfter um einen zweiten ergänzt wird: "Wenn ich nur kann..." Diese Veranstaltung, die zu den jährlichen "Highlights" unserer Arbeit gehört, wird von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung, Zukunft" znterstützt.

Das "11. Ravensbrücker Generationenforum" (2015) ist online in zwei Kurzfilmen dokumentiert.