Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Ausstellungen

Für die Gedenkstätte Ravensbrück wurde 1992 von einer durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung Kultur des Landes Brandenburg eingesetzten Expertenkommission das Konzept einer zentralen Ausstellung mit fünf Vertiefungsausstellungen geplant und weitgehend umgesetzt.

Drei Dauerausstellungen informieren derzeit die Besucherinnen und Besucher über die Geschichte des Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück, das männliche SS-Personal und die Zwangsarbeit in den Textilfabriken vor Ort.

Die von 2004 bis 2017 gezeigte Ausstellung über die Aufseherinnen wird 2019 überarbeitet und 2020 neu eröffnet. Das ehemalige Lagergefängnis mit seinen 78 Einzelzellen und einer Ausstellung über die Geschichte des Zellenbaus wird nach der Sanierung des Gebäudes voraussichtlich ebenfalls 2020 wieder zugänglich sein.

Neben den Dauerausstellungen in historischen Gebäuden präsentiert die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück zudem regelmäßig Sonderausstellungen im großen Foyer des Garagentraktes und hat derzeit sieben Wanderausstellungen im Verleih.

Hier können Sie sich über unsere Dauerausstellungen, aktuelle Sonderausstellungen sowie die Wanderausstellungen informieren: