Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Projektgalerie

Kulturelle Bildung @ Ravensbrück

"Ravensdruck" (2017)
"Ravensdruck" (2017)
"Ravensdruck" (2017)
"Ravensdruck" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017)
"Sound in the Silence" (2017) - dance
"Sound in the Silence" (2017) - dance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance
"Sound in the Silence" (2017) - performance

Seit Eröffnung der "Internationalen Jugendbegegnungsstätte Ravensbrück" hat die Gedenkstätte mit verschiedenenPartnern verschiedene Mehrtagesprojekte entwickeln können, in denen Methoden aus der kulturellen Bildung die historisch-politische Bildungsarbeit ergänzen.

Eines der "Highlights" in diesem Bereich ist das Projekt "Sound in the Silence", das die Gedenkstätte Ravensbrück 2017 erstmals zu Gast hatte.

Dabei war "Sound in the Silence" aus einem Experiment hervorgegangen, an dem sich die Gedenkstätte schon 2006 eingelassen hatte: ein "HistoryHipHop-Event" mit den amerikanischen Rappern Dan Wolf und Tommy Shepherd und dem Hamburger Filmemacher Jens Huckerioede.

Aus der "2017 Edition", die von dem dem Hamburger Stadtteilkulturzentrum MOTTE und dem "European Network for Remembrance and Solidarity" veranstaltet wurde, hat sich 2018 eine Kooperation mit der MOTTE, der Dr. Hildegard Hansche Stiftung und der RAA Mecklenburg-Vorpommern entwickelt, die in das Projekt "'Ravensbrücker Generationenforum' Meets 'Sound in the Silence'" mündete.  

"Siemens @ Ravensbrück"

Teilnehmende des Projektes »Siemens in Ravensbrück« stellen die Ergebnisse ihres einwöchigen Ravensbrück-Aufenthaltes vor, 2017.
Jugendliche auf dem Gelände des ehemaligen Siemenslagers.
Jugendliche auf dem Gelände des ehemaligen Siemenslagers
Siemens-Projekt
Seit Jahren haben die Siemens-Werksberufsschule und die Gedenkstätte ein Projekt entwickelt, das die Zwangsarbeit für Siemens in Ravensbrück in den Blick nimmt.
Das Projekt »Siemens in Ravensbrück« findet Rückhalt im Management und in den Betriebsräten der Siemens AG
Das Projekt »Siemens in Ravensbrück« findet Rückhalt im Management und in den Betriebsräten der Siemens AG, 2017. (Foto: Fletge, Siemens Communication)

Wie viele andere deutsche Unternehmen hat auch Siemens & Halske während des Zweiten Weltkrieges Zwangsarbeiter beschäftigt.

Um daran zu erinnern, hat die Werner-von-Siemens-Werkberufsschule der Siemens Professional Education Berlin (SPE) in Kooperation mit der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und den Berliner Betriebsräten der Siemens AG sowie dem Berliner Büro der Leitung das Projekt “siemens@ravensbrück” ins Leben gerufen.

Schüler und Studenten der Siemens Professional Education Berlin und hatten im Rahmen des seit 2010 laufenden Projektes mehrmals die Gelegenheit, Überlebende des Konzentrationslagers-Ravensbrück zu treffen, von denen einige auch für Siemens & Halske Zwangsarbeit geleistet haben. 

Dieses Kooperationsprojekt wird von den Schülern und Studenten fortlaufend auf der Projekt-Website www.projekt-ravensbrueck.de vorgestellt.