Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Züge nach Ravensbrück // Trains to Ravensbrück

Transporte mit der Reichsbahn 1939-1945 // Transports by the Reichsbahn 1939-1945

Das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück war von den Diensten der Deutschen Reichsbahn abhängig. Mit gewöhnlichen Personenwagen, vergitterten Zellenwagen und Güterwagen ließ die SS mehr als 123 000 Häftlinge aus ganz Europa in das Lager nördlich von Berlin transportieren. Seit 1939 mussten sie vor aller Augen am Bahnhof Fürstenberg (Havel) aussteigen. Drei Jahre später erhielt Ravensbrück einen eigenen Bahnhaltepunkt. Zahllose Waggons mit Raubgut und Rohstoffen für die Zwangsarbeit kamen ebenfalls auf dem Schienenweg. Der Katalog gibt den Inhalt der Ausstellung „Züge nach Ravensbrück" auf dem Freigelände der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück wieder. Ein historischer Güterwagen erinnert dort an ein vergessenes Thema der Lagergeschichte.

 

The women's concentration camp Ravensbrück was dependent upon the services of the German Reich Railway. The SS had 123,000 prisoners from all over Europe transported by conventional passenger train, barred cell wagons and freight cars to this concentration camp in the north of Berlin. From 1939 onwards, they were forced to leave the train at Fürstenberg (Havel), while the public looked on. Three years later, a train station was built specially for Ravensbrück. Countless wagons with booty and raw materials for forced labour were also transported by rail. The catalogue reflects the content of the exhibition on "Trains to Ravensbrück" in the open-air grounds of Ravensbrück Memorial Site. A historic freight car offers a reminder of an unforgotten issue in concentration camp history.

Back to list