Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn‑ und Gedenkstätte Ravensbrück

Veranstaltungen

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

12. Europäische Sommer-Universität Ravensbrück: Dinge zeigen. Artefakte der NS-Zeit in Ausstellungen

27. August bis 01. September 2017 – 18:00 bis 14:00 Uhr

Veranstalterinnen: Gedenkstätte Ravensbrück/Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Dokumentation Obersalzberg/Institut für Zeitgeschichte München – Berlin und das Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin

 

Gedenkstätten und Dokumentationszentren mit Bezügen zum Nationalsozialismus erfahren derzeit einen veritablen Boom. Durch den Abschied der Zeitzeugengeneration übernehmen die historischen Orte selbst eine Zeugenfunktion. Mit dieser Entwicklung einher geht auch ein Bedeutungszuwachs dreidimensionaler Objekte für die Analyse und Darstellung nationalsozialistischer Verbrechenskomplexe.

Nun ist der Umgang mit Objekten, die von den NS-Verbrechen zeugen, mit einigen Schwierigkeiten verbunden: In der Regel werden sie als hochgradig symbolisch verdichtet angesehen und sind mit besonderen Authentizitätserwartungen konfrontiert. Es handelt sich um normativ aufgeladene Quellen, die mit ethisch fundierten Wahrheitsansprüchen aufgeladen sind.

Die 12. Europäische Sommer-Universität Ravensbrück möchte diese Objekte als Quellen, Zeichenträger bzw. Ausstellungsexponate der NS-Verbrechen näher in den Blick nehmen und ihnen mit einer Reihe methodischer und erkenntnistheoretischer Fragestellungen begegnen: Die Originalitäts- und Authentizitätskonzepte in der aktuellen musealen Praxis sind ebenso Thema wie die unterschiedlichen Präsentationsmodi und die ambivalente Wirkung, die Artefakte aus dem NS-Kontext entfalten können. Gefragt werden soll nicht zuletzt nach Gemeinsamkeiten und Differenzen der Geschichtsbilder und musealen Praxis in West- und Osteuropa.

Zu diesen Themen werden vom 27. August bis zum 1. September 2017 in der Gedenkstätte Ravensbrück international profilierte Wissenschaftler_innen mit Studierenden und Interessierten zusammen treffen. An den Vormittagen finden einführende Vorträge zu den Schwerpunktthemen statt, die an den Nachmittagen in parallel angebotenen Arbeitsgruppen vertieft werden. Darüber hinaus ist eine Forschungsbörse für Nachwuchswissenschaftler_innen geplant, die an einem Projekt zum Thema der diesjährigen Europäischen Sommer- Universität Ravensbrück oder zur Geschichte des ehemaligen Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück arbeiten.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in Kürze.

Kontakt

Ansprechpartner: Kristin Witte

Adresse
Gedenkstätte Ravensbrück
Straße der Nationen
16798 Fürstenberg/Havel
Telefon
+49 33093 60825
Zurück zur Übersicht