Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Mediathek

Im Jahr 1996 begann die Gedenkstätte mit dem Aufbau ihrer Mediathek. Sie umfasst die für die Forschungs- und  Öffentlichkeitsarbeit der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück relevanten Ton- und Bildbeiträge, deren Erscheinungsjahr z.T. bis in die 1960er Jahre zurückreicht. Wertvoller Teil des Bestandes sind Audio- und Videointerviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie Dokumentationen zur Geschichte des KZ-Lagerkomplexes Ravensbrück, die auf mehr als 3300 Datenträgern gespeichert sind.

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück arbeitete im Rahmen verschiedener Projekte mit der Filmemacherin Loretta Walz zusammen. Sie interviewte seit 1980 Frauen und Männer aus Ost- und Westeuropa, die in den Konzentrationslagern Moringen, Lichtenburg und Ravensbrück aus unterschiedlichen Gründen inhaftiert waren. Interviews aus dieser umfassenden Sammlung sind im Video-Archiv "Die Frauen von Ravensbrück" nach Anmeldung einsehbar.

Benutzung

Für Nutzeranfragen verwenden Sie bitte unser Online-Formular. Nach schriftlicher Benutzungsgenehmigung kann mit der Archivarin ein Nutzungstermin vereinbart werden.

Auf Basis der Entgeltordnung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten werden für umfangreichere schriftliche Auskünfte sowie für die Ermittlung und Bereitstellung von Archivalien und Literatur Entgelte erhoben, sofern nicht die Entgeltfreiheit der Benutzung festgestellt wurde.

Für die Benutzung der Mediathekbestände gelten die Bestimmungen des Brandenburgischen Archivgesetzes, die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen und ggf. vertragliche Beschränkungen.