Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Presseinformationen

44/2019: EINLADUNG ZUM PRESSEGESPRÄCH - Neue Ausstellungsräume im ehemaligen KZ-Wasserwerk werden mit einer Schau zum 60. Jahrestag der Gründung der Gedenkstätte Ravensbrück eröffnet

27. August 2019

Nr.: 44/2019

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten steht im ehemaligen Wasserwerk des KZ Ravensbrück ein neuer Bereich für Sonderausstellungen zur Verfügung. Anlässlich des 60. Jahrestages der Einweihung der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück im September 1959 wird hier am 14. September 2019 die Sonderausstellung „Frauen im Widerstand. Deutsche politische Häftlinge im Frauen-KZ Ravensbrück: Geschichte und Nachgeschichte“ eröffnet.

Bei einem Pressegespräch mit Gedenkstättenleiterin Insa Eschebach, dem Architekten Christian Kannenberg und dem Ausstellungskurator Henning Fischer wollen wir Ihnen das sanierte Gebäude vorstellen und einen Ausblick auf die Ausstellung und weitere Veranstaltungen zum Gründungsjubiläum der Gedenkstätte geben. Dazu laden wir Sie sehr herzlich in die Gedenkstätte Ravensbrück ein, und zwar am Donnerstag, 29. August 2019, um 13.00 Uhr.


Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Straße der Nationen, 16798 Fürstenberg an der Havel
Treffpunkt: ehem. Wasserwerk (Eingang links vor den historischen Lagertor)

Anmeldung erbeten unter seferens@stiftung-bg.de
 

Information: www.ravensbrueck-sbg.de


Verantwortlich:
Dr. Horst Seferens | Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
16515 Oranienburg | Heinrich-Grüber-Platz | T +49 3301 810920 | F +49 3301 810926
seferens@stiftung-bg.de | www.stiftung-sbg.de


Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten wird vom Ministerium des Landes Brandenburg und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Zurück zur Übersicht