Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Presseinformationen

33/2019: Neuer Wachschutz in den Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück

01. Juli 2019

Nr.: 33/2019

und Ravensbrück

Ab heute übernimmt die Firma SSB Wachdienst Oranienburg die Wachschutz-Aufgaben in den Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück. Die Firma mit Sitz in Oranienburg wurde im Rahmen eines aufwändigen Ausschreibungsverfahrens ausgewählt. Besonderes Gewicht wurde dabei neben wirtschaftlichen Kriterien auf den spezifischen Charakter der Wachschutz-Aufgabe und Referenzen von dritter Seite gelegt.

Stiftungsdirektor Axel Drecoll: „ Nach den im Februar bekannt gewordenen schwerwiegenden Vertragsverletzungen des bisherigen Wachschutzes haben wir bei der Ausschreibung und im Vertragstext die Verpflichtung des neuen Wachschutzunternehmens auf den besonderen Charakter der Gedenkstätten und ihren gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Demokratiefeindschaft gerichteten Bildungsauftrag in aller Deutlichkeit festgeschrieben. Alle Mitarbeiter der Firma SSB Wachdienst, die in den Gedenkstätten eingesetzt werden, sowie die Firmenleitung wurden im Vorfeld vom Verfassungsschutz überprüft“, sagte Drecoll.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von vier Jahren und sieht eine dreimonatige Probezeit vor.

Nachdem das bisherige Wachschutzunternehmen in der Gedenkstätte Sachsenhausen Mitarbeiter eines im rechtsextremen Milieu verankerten Subunternehmens aus Cottbus eingesetzt hatte, hat die Gedenkstättenstiftung den bestehenden Vertrag im April vorfristig gekündigt und die Wachschutzdienstleistungen neu ausgeschrieben.

 

Verantwortlich:
Dr. Horst Seferens I Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit I Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
16515 Oranienburg I Heinrich-Grüber-Platz I T +49 3301 810920 I F +49 3301 810926
seferens@stiftung-bg.de I www.stiftung-sbg.de

 

Zurück zur Übersicht