Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Im Gefolge der SS

Aufseherinnen im Konzentrationslager Ravensbrück

Das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück diente zwischen 1942 und 1944 als zentrales Ausbildungslager für weibliches KZ-Personal. Über 3.500 SS-Aufseherinnen hielten in ihren zu-meist niederen Rängen das Lagersystem am Laufen. Sie nahmen Verbrechen billigend in Kauf oder waren selbst daran beteiligt. Wer waren diese Frauen und wie wurde ihre Beteiligung an den KZ-Verbrechen nach 1945 juristisch geahndet? Wie gingen über-lebende Häftlinge mit den Erinnerungen an ihre Peinigerinnen um? Auf welche Weise wurde weibliche Täterschaft im öffentlichen Gedächtnis, aber auch im Familiengedächtnis und in der Nachbarschaft des ehemaligen Frauen-KZ tradiert?

Die in dem Begleitband zur Ausstellung versammelten Beiträge gehen diesen Fragen nach.

Back to list