Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Ein- und Mehrtagesseminare

Eintagesseminare

Die Pädagogischen Dienste der Gedenkstätte entwickeln mit Ihnen gerne ein zielgruppenorientiertes Tagesseminar, das über eine Führung und die herkömmliche, auf Schulklassen ausgerichtete Projektarbeit hinausgeht.

Neben der Auseinandersetzung mit der Geschichte des Lagerkomplexes Ravensbrück lassen sich auch andere Themen vertiefen, etwa

  • weibliche und männliche Täterschaft in Ravensbrück
  • die Rolle des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück im System der Konzentrations- und Vernichtungslager
  • Ravensbrück in der Erinnerungskultur verschiedener Länder
  • Blinde Flecken der Erinnerungskultur - Ausgrenzungen und Zuschreibungen
  • Ravensbrück im Film
  • schriftliche Zeugnisse von Überlebenden des Frauen-Konzentrations-Lagers Ravensbrück
  • "Die Frauen von Ravensbrück" - Das Videoarchiv - ein Projekt zum Videoarchiv der Filmemacherin Loretta Walz, das in Teilen bereits online zur Verfügung steht... 
  • berufsbezogene Themen für Auszubildende und Berufsverbände

Mehrtagesseminare

Skizze eines viertägigen Mehrtagesseminars mit Geländeerkundung am Ankunftstag und Projektarbeit an den Folgetagen.
Skizze eines viertägigen Mehrtagesseminars mit Geländeerkundung am Ankunftstag und Projektarbeit an den Folgetagen.

Mehrtägige Seminare mit Unterbringung in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte | Jugendherberge Ravensbrück ermöglichen eine intensivere Auseinandersetzung mit der Geschichte des Ortes.

Besonders bewährt haben sich 4tägige Seminare. Eine Geländeerkundung durch eines der Führungsangebote bietet sich für den ersten Tag des Aufenthaltes an. Verschiedene Formen der Projektarbeit schließen an.

Beispielhafte Themen für Arbeitsgruppen wie Lageralltag, Täterschaft, Kinder im KZ
Themenmodule für ein Mehrtagesseminar

Es können beispielsweise multimediale Präsentationen  erstellt werden. Für die Arbeit stehen Digitalfotoapparate und Digitalkameras ebenso zur Verfügung wie 10 iPads. Für die Arbeit an vorzeigbaren multimedialen Produkten (Produktorientierung) braucht es in der Regel mehr Zeit (etwa für Ideenfindung, Konzeption eines Storyboards, Herstellung eigener Filmaufnahmen, Videoschnitt). Eine Gruppe begleitet dabei die Arbeit der anderen Gruppen filmisch. So ist es gleichzeitig möglich, historische Themen (Themenzentrierung) und die Auseinandersetzung damit (Handlungs- und Prozessorientierung) zu dokumentieren. Die Videogruppe ist auf Input seitens der Themengruppen angewiesen. Die medienpädagogischen Angebote bedürfen vorab einer genaueren und individuellen Abstimmung zwischen dem Team der Pädagogischen Dienste und den Lehrkräften.

Bitte beachten Sie: Die Entgelte für die gedenkstättenpädagogische Betreuung richten sich in der Regel nach Gruppengröße und - in den Mehrtagesprojekten - nach dem vereinbarten Aufwand in der Betreuung. Grundlage ist die Entgeltordnung der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten [Link ergänzen!!!].

Da die Ausstellungen und das Besucherzentrum montags geschlossen sind, ist eine Gruppenbetreuung in der Regel an Montagen nicht möglich.